Jun 20, 2024 11:05 Europe/Berlin
  • Blinken: Iran strebt keine Ausweitung des Krieges in Gaza an

ParsToday – Der US-Außenminister gab zu, dass Iran, der Libanon und die Hisbollah nicht versuchten, den Gaza-Krieg zu einem regionalen Krieg auszuweiten.

Seit dem 7. Oktober 2023, als das israelische Regime mit Unterstützung der USA seine zerstörerischen Angriffe auf den Gazastreifen begann, wurden bei diesen Angriffen Zehntausende Palästinenser, die meisten davon Frauen und Kinder, getötet oder verletzt.

Laut Pars Today sagte US-Außenminister Antony Blinken bei einer Pressekonferenz mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Washington, dass die zunehmenden Spannungen zwischen der Hisbollah und Israel zu einer möglichen Ausweitung des Konflikts führen könnten. Blinken fügte hinzu, er glaube jedoch nicht, dass einer der möglichen Eingreifenden eine Ausbreitung von Krieg oder Konflikten anstrebe, er glaube auch nicht, dass Israel danach strebe, und die Hisbollah wolle das auch nicht, und der Libanon schon gar nicht. Er glaube auch nicht, dass der Iran das wolle.

Blinken erklärte außerdem mit Bezug auf die US-Militärunterstützung für Israel: "Die USA erwägen, 2.000-Pfund-Bomben nach Israel zu schicken. "

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums starben infolge der israelischen Angriffe auf Gaza mehr als 37.000 Palästinenser und mehr als 85.000 Menschen wurden verletzt. Mehr als 70 Prozent der Kriegsmärtyrer sind Frauen und Kinder. Mehr als 10.000 Menschen werden immer noch vermisst und liegen unter den Trümmern.

In diesem Zusammenhang gab das Umweltprogramm der Vereinten Nationen bekannt: "Die Angriffe des zionistischen Regimes auf den Gazastreifen seit dem 7. Oktober 2023 hinterließen 39 Millionen Tonnen Trümmer, was 107 Kilogramm Trümmer pro Quadratmeter in Gaza entspricht. Dieses UN-Gremium forderte einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza, um Menschenleben zu schützen und die Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern.