Nov 07, 2023 16:44 Europe/Berlin
  • Revolutionsoberhaupt: USA direkt an Planung des Gaza-Krieges beteiligt

Teheran – Das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, sagte, die Vereinigten Staaten seien direkt an der Planung des israelischen Krieges gegen Gaza beteiligt und betonte, dass das Regime von Tel Aviv der wahre Verlierer der Aggression gegen den blockierten Streifen sei.

Diese Bemerkung machte er am Montag bei einem Treffen mit dem irakischen Premierminister Mohammed Shia al-Sudani in Teheran. Bei dem Treffen war auch der iranische Präsident Ebrahim Raisi anwesend.

Das Oberhaupt brachte seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die Amerikaner definitiv an den Verbrechen des israelischen Regimes in Gaza beteiligt sind.

„Seit den allerersten Tagen der Angriffe des zionistischen Regimes deuten alle Beweise und Hinweise auf die direkte Beteiligung der Amerikaner an der Führung des Krieges hin“, sagte er.

Mit fortschreitendem Krieg, fügte Ayatollah Khamenei hinzu, würden die Gründe für die direkte Rolle der USA bei der Führung der israelischen Verbrechen deutlicher werden. Er erklärte, dass das israelische Regime den Krieg nicht fortsetzen könnte, wenn die USA ihm keine militärische und politische Hilfe leisten würde.

Trotz des Massakers an Palästinensern in Gaza sei das israelische Regime der „Hauptverlierer“ des anhaltenden Krieges, weil es ihm nicht gelungen sei, seinen verlorenen Ruf wiederherzustellen, und es auch in Zukunft nicht in der Lage sein werde, ihn wiederzugewinnen, behauptete er.

Ayatollah Khamenei begrüßte auch die „gute und starke“ Haltung der irakischen Regierung bei der Unterstützung des palästinensischen Volkes in Gaza und forderte die muslimische Welt auf, politischen Druck auf die USA und Israel auszuüben, um die Tötung der Zivilisten im blockierten Streifen zu beenden.

Als wichtiges Land in der Region könne der Irak in dieser Hinsicht eine besondere Rolle spielen und eine neue Front in der arabischen und muslimischen Welt bilden, sagte er.

Laut Ayatollah Khamenei können Iran und Irak in dieser Hinsicht eine wirksame Rolle spielen, indem sie die bilaterale Zusammenarbeit verbessern.

An anderer Stelle in seinen Ausführungen begrüßte das Oberhaupt die Fortschritte, die in der wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Zusammenarbeit zwischen Teheran und Bagdad erzielt wurden, und empfahl beiden Seiten, die Fortschritte im selben Tempo fortzusetzen.

Der irakische Premierminister seinerseits sagte, die Operation Al-Aqsa-Sturm der Hamas sei eine heroische Operation gewesen, die allen freien Menschen auf der Welt erfreut habe.

Sudani beklagte die brutalen Angriffe Israels auf Gaza, die er als „kollektive Rache“ gegen die Menschen in dem kleinen Gebiet bezeichnete.

Die irakische Regierung habe große politische Anstrengungen unternommen, um den israelischen Verbrechen in Gaza ein Ende zu setzen und der Bevölkerung Nahrungsmittel und Medikamente zu liefern, sagte er.

Sudani brachte außerdem die feste Entschlossenheit Iraks zum Ausdruck, die Beziehungen zu Iran zu verbessern und bilaterale Abkommen umzusetzen.

Tags